[Netzwerk - ZWAR Bielefeld][Mittendrin][Dornberg][Mitte][Schildesche][Stieghorst]
  

Mittendrin

 
[Startseite]
 
[Über uns]
[Basisgruppe]
[Interessengruppen]
[- Kochen]
[- Kultur]
[- Stammtisch]
[- Wandern]
  [- Wohnen und Lebensstile im Alter]
[- ... und vieles mehr]
[Aktivitäten / Termine]
[Einladung]
[Ansprechpartner]
 
 
 
[login]
 

Wohnen und Lebensstile im Alter


  • Wie lässt sich ein möglichst selbstbestimmter Lebensstil im Alter erhalten?
  • Welche Wohnformen eignen sich für meine Bedürfnisse nach aktiver Teilhabe am Leben, nach Gemeinschaft, aber auch nach Sicherheit und Unterstützung?
  • Welche klassischen und innovativen Wohnformen sind in Bielefeld und Umgebung in Planung oder schon umgesetzt? Welche Erfahrungen haben Menschen in diesen Projekten gemacht?
  • Wie lässt sich die von mir gewünschte Wohnform finanzieren? Wie lässt sich möglicherweise ein Projekt starten und wo findet man Förderung?

Mit solchen und ähnlichen Fragestellungen erkunden wir das Terrain dessen, was unser Leben und Wohnen in naher oder mittelfristiger Zukunft bestimmen

könnte. Wir möchten uns vorbereiten auf sich ändernde Lebensumstände, wir möchten Kontakte knüpfen, Chancen erkennen, Ideen aufgreifen. Wir besuchen

Wohnprojekte und nehmen an Foren für neues Wohnen im Alter teil, wir suchen Kontakt zu anderen Gruppen mit ähnlicher Ausrichtung.

 

Unser Ziel ist es, uns gemeinsam auf einen guten Wissens- und Wahrnehmungsstand zu bringen, um jede/jeder für sich, allein oder gemeinsam, jetzt oder später,

eine gut begründete Entscheidung für die eine oder andere Wohnform zu treffen.

 

Weil aber Lebensqualität über gutes Wohnen hinausgeht, liegt uns nicht zuletzt auch daran, noch ganz andere Fragen ans Altern zu stellen:

  • Welche Wünsche habe ich für mein Leben im Alter? Was soll endlich Raum bekommen? 
  • Wovon kann ich mich befreien? Was wird mir abhanden kommen? Was möchte ich mir erhalten und ‚hinüberretten’? Worauf werde ich verzichten müssen?
  • Wovor habe ich Angst? Und wo habe ich meine ‚blinden Flecken’? Wie begegne ich der drohenden Hilfs- und/oder Pflegebedürftigkeit? Der damit verbundenen Scham?
  • Wie behalte ich meine Selbstachtung? Werde ich einsam sein? Wie kann ich dem begegnen? Werde ich finanzielle Nöte zu meistern haben und wie kann ich mich darauf vorbereiten?

Solcherart Fragen stellen wir uns regelmäßig und schärfen unsere Wahrnehmung für die sozialen, psychischen und philosophischen Aspekte des Alterns.


Wir treffen uns zu unseren Gruppenabenden unregelmäßig etwa alle 1 bis 2 Monate, meistens mittwochs im losen Wechsel mit dem ZWAR-Basistreffen.

 

Wer sich uns anschließen oder Kontakt mit uns aufnehmen möchte, wende sich bitte an die folgende Adresse:

wohnenundzwarleben@web.de

 

 

zuletzt geändert: 2017-06-25-01-43-17